MRSA: Die Bevölkerungsreduktion ist Realität!

Darüber rede ich seid 5 Jahren….. Einige lachten mich aus, andere zeigten Vogel…… Undf nun…… Jetzt reden immer mehr darüber…..

Gegen den Strom

In Deutschland wird der Tod von bis zu 40.000 ­– überwiegend kranken – Menschen pro Jahr zumindest billigend durch Entscheidungsträger in Politik, Krankenhäusern und den Krankenkassen in Kauf genommen. Schuld ist die Infektion mit dem antibiotikaresistenten Erreger Staphylococcus Aureus (MRSA).

Da es sich bei den Opfern meist um ältere und pflegebedürftige Menschen handelt, stellt sich die Frage, ob es sich hierbei nicht nur um Fahrlässigkeit, sondern sogar politisches Kalkül handelt.

Anders kann man sich den Verzicht auf primitivste Hygienemaßnahmen nicht erklären. Die Opferzahlen könnten in Zukunft sogar noch stark ansteigen, denn es wurde ein neuer Typ von MRSA entdeckt. Von Stefan Müller.

„Onkel Herbert musste für einen Routineeingriff ins Krankenhaus. Als er zurückkam, brachte er eine Infektion mit Krankenhauskeimen und ein Bein weniger mit.“

Fast jeder Mensch in Deutschland dürfte bereits von einer ähnlichen Geschichte in seinem Bekanntenkreis gehört haben. Der Begriff „Krankenhauskeim“ ist mittlerweile zum Allgemeingut geworden…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.238 weitere Wörter

Advertisements

Autor: helpsimonblog

Klein, rothaarige, nervig, unruhig und auf die warcheitsuchende.........aus meiner,sehr turbulent gelebtes Leben, ich einiges gelernt habe & zwar: dass nicht alles was glenzt ist Gold, aber alles was stinkt scheiße ist", dass die Wahrheit bringt einem nicht viele Freunde, aber dafür die Richtige.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s